#0823 [Spotlight] Unter der Nadel

Es ist nun schon wieder eine Weile her (wobei gleichzeitig auch gar nicht so lange) – da lag ich bei der lieben Franzi unter der Nadel!

Ja, ich habe mich (endlich) tätowieren lassen!

Tattoofarben

Seit Jahren hatte ich ein Motiv im Kopf, wusste aber einfach nicht wohin damit und hatte auch einfach noch keinen Tätowierer gefunden, dessen Stil mich angesprochen hat.

Dann retweetete Rami eines ihrer Bilder auf Twitter und schon war es um mich geschehen..
Ich hab mich sofort in ihren Stil verliebt und wusste: “DAS ist er, danach hab ich so lange gesucht!”.

Kurz danach machte ich dann auch schon einen Termin bei ihr aus für mein 1. Tattoo – das war am 12. Juni!

Bis zum Stechtag wusste ich immer noch nicht so genau, wo ich es denn nun hinhaben will – das ganze machten wir dann sehr spontan vor Ort aus.
Mir war wichtig, dass ich es immer selbst ohne Spiegel ansehen konnte – immerhin hat es eine große Bedeutung für mich <3

So entschieden wir uns für den rechten Oberarm innenchjerrey hatte dazu noch einen tollen Einfall: “Platziert es doch so, dass die 3 Leberflecke wie Sterne aussehen” – gesagt getan und es sieht einfach mega aus! :D

Das Stechen selbst tat bis auf ein paar Stellen kaum weh – es war mehr ein “Kitzelschmerz” (wie wir es liebevoll getauft haben).
Nach gut 3 – 3.5 Stunden waren wir dann komplett durch und ich bin einfach mega happy damit!

Ich LIEBE es verdammt! <3

Der Entstehungsprozess ist richtig faszinierend – zuerst kommt die Skizze auf die Haut, dann werden die Outlines gestochen und danach die Farbe.
Ich dachte anfangs, dass ich lieber weggucke, weil ich Nadeln nicht ab kann – aber es hat mich so gefesselt, dass ich gar nicht weggucken wollte (und als ich es ausprobiert hatte, tat es irgendwie dann doch mehr weh xD).

Viele dachten, es wäre ein Abziehbild, weil es wie eine Zeichnung aussieht und so – ich find den Effekt richtig cool :D

Für mich stand schon fest, dass ich definitiv noch weitere Tattoos (von ihr) will – in meinem Kopf sind noch einige Ideen drin.
Ich kann es absolut verstehen, wenn jemand sagt, dass es süchtig macht – das Gefühl hatte ich ebenfalls.

 

Franzi schlug vor in 6 Wochen einen Termin zum Nachstechen zu machen, also schrieb ich sie Ende der letzten Woche deswegen an, wann sie denn Zeit dafür hätte.
Dann postete sie auf Instagram in ihrer Story ein paar Pokémon WannaDos und schon war es wieder um mich geschehen: es war ein GLUMANDA dabei!
Und es war soooo toll!

Also schrieb ich ihr, ob ich das vielleicht reservieren könnte – sie wusste bereits, dass ich so eins auf jeden Fall noch haben will.

Montag kam es wie es kommen musste (für mich war das eindeutig Schicksal! :D) – sie schrieb, dass sie einen Terminausfall für den kommenden Tag hat.
Da konnte ich nicht anders und fragte nach, ob wir nicht das Glumanda an dem Tag machen konnten und das Nachstechen.

Kurz darauf machten wir den Termin dann fest und so lag ich am 24. Juli ein zweites Mal bei ihr unter der Nadel!

Wieder einmal wusste ich bis kurz vorm Stechen nicht, wohin es sollte.
Es durfte dann aber passend zum anderen Tattoo auf den linken Oberarm innen – und es wirkt so cool mit den zwei Tattoos links und rechts am Arm! :D

Damn it – auch das Glumanda LIEBE ich abgöttisch!

 

Fire Bat Cat & Glumanda vereint <3

Ja, so sieht’s aus – ich bereue es kein Stück und freue mich schon auf das nächste Mal, wenn ich wieder bei Franzi unter der Nadel liege! ;)

 

Wenn ihr einen tollen Tätowierer in Hamburg sucht: Ich kann euch Franzi nur empfehlen!
Niki und Nia (die ebenfalls zum Farbkollektiv Hamburg gehören) machen aber auch wunderschöne Tattoos! <3

2 Kommentare

  • Ich weiß gar nicht, welches Tattoo ich lieber mag – Fire Bat Cat sieht richtig cool aus und Glumanda kennt ja jeder und ist einfach zum knuddeln <3
    Die Angst vor Nadeln kenne ich – die habe ich auch und allein der Gedanke, dass es eben weh tut, schreckt mich immer ab. Vor allem ist so ein Tattoo unter der Haut dann ja auch etwas, was man sich gut überlegen muss, vor allem, weil es nicht jeder Arbeitgeber gerne sieht etc. etc.
    Ich warte da lieber noch etwas ab und gebe mich mit den Tattoos, die man sich mit Wasser auf die Haut machen kann, zufrieden. xD

    • Ja, ich kann mich auch nicht entscheiden – aber ich liebe einfach beide! <3

      Ach, mittlerweile denk ich mir: wenn der Arbeitgeber was dagegen hat, dann will ich dort nicht arbeiten. ;)
      Aber ich versteh dich schon, in manchen Bereichen ist das auch nicht ganz so einfach damit.

      Hihi, na die Airbrush-Tattoos sind ja auch ganz nett, ja :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

to top
%d Bloggern gefällt das: