Frischwasseranschluss wird erstellt

Nachdem einen Tag zuvor die Regenwasseranschlüsse erstellt worden sind, kamen am 19.11.2019 die Rohrbauer der Firma “Schwarzenbeker Tief- und Rohrleitungsbau GmbH” bei uns vorbei um den Frischwasseranschluss zu erstellen. Hierzu wurde – ihr könnt es euch ja schon denken – wieder alles mit einem Minibagger aufgebuddelt. Zügig wurde die Rohrleitung verlegt. Das “Durchfädeln” durch bestehende Leitungen hat hier leider etwas Zeit in Anspruch genommen. Aber schlussendlich wurde die Leitung durch die Mehrspartenhauseinführung in das Haus verlegt und abgedichtet. In Schleswig-Holstein ist es jetzt für alle Neubauten verpflichtend eine solche zertifizierte Durchführung zu nutzen. Das Verwenden von schlichten KG-Rohren und eine spätere Abdichtung ist nicht mehr zulässig.

Mit der Mehrspartenhauseinführung können Bauherren alle nötigen Versorgungssparten in das zu erstellende Gebäude einführen. Die Gewerke Strom, Gas, Wasser und Kommunikation können so mit nur einem Bauteil nach der DIN 18322 verlegt werden. Diese besagt, dass Rohre und Kabel für die Hausversorgung zuverlässig gas- und wasserdicht sein müssen. Die Mehrspartenhauseinführung wird in die Bodenplatte eingebaut und mit vergossen.

Am nächsten Tag sollte die Leitung dann nur noch an die vorgestreckte Bauwasserleitung angeschlossen werden und den bestehenden Bauwasseranschluss ersetzen. Dies gestaltete sich jedoch schwieriger als gedacht, denn die Arbeiter fanden den Schieber unten an der Straße nicht, um das Wasser abzustellen. Nach 2 Stunden erfolgloser Suche, haben sie die Leitung abgeklemmt und den Anschluss erstellt. Anschließend wurden die ausgehobenen Gräben wieder zugebaggert.

Als letztes wurden Innen noch 2 Absperrhähne und eine Wasseruhr montiert. Somit haben wir jetzt offiziell Trinkwasser! Jippi, wir leben jetzt nicht mehr in der 3ten Welt. :)


to top
%d Bloggern gefällt das: