Fliesenarbeiten ~ Schick schick

Pünktlich am 06.01.2020 haben die Fliesenleger mit den Arbeiten begonnen. Bei uns ist das die Firma Wiedow aus Güritz bei Ludwigslust. An den ersten beiden Tagen wurde erst einmal unendlich viel Material geliefert. Neben ca. 100m² Fliesen wurden auch mehrere Zentner Fliesenkleber, Eckschutzschienen, Rigips, Spachtelmasse, Grundierung und noch vieles mehr geliefert.

Am ersten Tag haben die Fliesenleger damit begonnen die Verkleidungen für die Spülkästen zu erstellen. Diese wurden wieder mit dem altbekannten “grünen” Rigips” für Feuchträume erstellt. Alle anderen “Verkofferungen” für Waschbecken, Wanne oder Dusche, haben wir im Vorfeld schon durch die Maurer als massive Elemente erstellen lassen.

Anschließend wurden die Böden in den Feuchträumen mit Grundierung und Ausgleichsmasse behandelt. Auch die Wände und die Sockel wurden fachgerecht grundiert. Nun konnten die Fliesenarbeiten starten. Fast – denn es hieß für die Fliesenleger erst einmal wieder Fliesen schleppen. Und die waren wirklich nicht leicht.

Im Erdgeschoss wird bei uns die Küche, Flur, HWR, Vorratsraum und natürlich das WC gefliest. Als Bodenfliese haben wir uns für die Fliese “Gent Anthrazit” in 30x60cm entschieden. Im Badezimmer fiel unsere Wahl auch auf eine Fliese in 30x60cm und zwar die “Baltimore marengo” in anthrazit. Als Wandfliese haben wir ein eher ungewöhnliches Maß gewählt – 25x75cm – sieht aber wirklich schön aus. Hier ist es die “Porto Bianco” in einem sehr schönen creme weiß. Außerdem haben wir am WC einige Applikationen mit Mosaiksteinen. Sieht bestimmt total schick aus, wir sind schon sehr gespannt auf das Ergebnis.

Eine besonders heftige Aufgabe war es die Bodenfliesen für das Masterbad in das Obergeschoss zu wuchten. Hier haben wir uns für eine Fliese in 60x60cm und zwar die “Baltimore marengo” in anthrazit entschieden. Diese werden auch genutzt um die Badewanne einzufassen und die Dusche zu fliesen. Ca 40kg wiegt solch ein Paket. 24 Pakete mussten nach oben transportiert werden. Die Fliesenleger waren total begeistert :)

Und dann ging es endlich los mit den eigentlichen Fliesenarbeiten. Zuerst wurden die Fluchten bestimmt, danach haben wir uns mit dem Fliesenleger über die Art der Verlegung, also welchen “Verband” wir wollen, geeinigt – und dann hat er losgelegt. Wir haben uns bei den Bodenfliesen im Erdgeschoss für einen “Wilden Verband” entschieden. Das hatten wir uns schon in der Fliesenausstellung so angesehen und uns hat es gefallen. Die Wandfliesen werden mit einer Kreuzfuge erstellt.

Es gibt unendlich viele Arten, wie man Fliesen verlegen kann, hier sind einige der gängigsten.

Die Kreuzfuge

Verlegen Sie Ihre Fliesen in der Kreuzfuge, wenn Sie einen schlichten Look erzielen möchten. Das klassische Verlegemuster ist besonders für große Fliesen gut geeignet. Die Anordnung der Fliesen – ob an der Wand oder auf dem Boden – ist gleichmäßig und geradlinig. So entsteht eine harmonische und ruhige Atmosphäre im Raum.

Halbverband

Im Halbverband sind die Fliesen in regelmäßigen Abständen jeweils auf der Hälfte versetzt angeordnet. Von Reihe zu Reihe überdacht die obere Fliese die unteren beiden. Diese Unregelmäßigkeit kreiert dennoch ein stimmiges Gesamtbild, das sich besonders für rechteckige Formate eignet. Verlegen Sie beispielsweise Metrofliesen auf diese Art, um ihre außergewöhnliche Optik zu unterstreichen.

Drittel- und Viertelverband

Im Drittel- und Viertelverband verlaufen die Fliesen jeweils um ein Drittel oder ein Viertel gegeneinander versetzt. Auf diese Weise entsteht ein attraktives Treppenmuster. Verlegen Sie kleinformatige Fliesen im Viertelverband, wenn Sie sich eine abwechslungsreiche Wandgestaltung in Ihrem Badezimmer wünschen. Auch für ein großes Bad eignet sich der Drittel- und Viertelverband, da er den Raum nicht zusätzlich streckt.

Wilder Verband

Während die Fugen beim wilden Verband alle in eine Richtung verlaufen, ist die sonstige Anordnung der Fliesen nahezu willkürlich. Sie folgen ohne Struktur aufeinander, wobei das abgetrennte Ende der zuletzt verlegten Reihe der nächsten als Anfang dient. Dieses Muster eignet sich besonders für Fliesen in Holzoptik, da es die Anordnung von Dielen auf dem Boden nachempfindet.

Fischgrätenmuster

Das Fischgrätenmuster findet sowohl bei Holz- und Steinböden häufig Verwendung. Wenn Sie sich für Fliesen in schmaler Riegelform entscheiden, eignet sich dieses Verlegemuster auch für Ihr Bad. Besonders bei sehr schmalen Bädern wird die Fläche optisch verbreitert. Beachten Sie, dass sich das Muster weniger gut für Wandflächen eignet, da es an vier Wänden angewendet für optische Unruhe sorgt.

Die Diagonale

Diagonal verlegt durchkreuzen sich die Fugen Ihrer Fliesen jeweils im rechten Winkel und bilden ein Rautenmuster. Diese Verlegeform eignet sich vor allem für quadratische Fliesenformate und bringt speziell Schachbrett- oder Retromuster zur Geltung. Da der Blick den Fugen zur Seite folgt, gewinnen schmale und lange Bäder mit der diagonalen Anordnung an Breite.

Römischer Verband

Der Römische Verband – ein politisches oder militärisches Bündnis in der Antike? Weit gefehlt! Der Römische Verband ist ein Verlegemuster, dass sich aus mindestens drei verschieden formatigen Fliesen bzw. Platten zusammen setzt. Charakteristisch ist, dass sich das gelegte geometrische Muster nicht auf den ersten Blick erschließt, sondern sein System erst bei genauem Hinsehen offenbart.

Quelle: obi.de

Mit den Verlegearbeiten wurde in der Küche begonnen und von dort aus der Flur und die Vorratskammer weiter gefliest, um den Eindruck einer einheitlichen Fläche zu bekommen.

Zügig wurden der Flur, der Hauswirtschaftsraum und die Garderobe im Erdgeschoss gefliest. In der Vorratskammer und dem HTR wurden Sockelfliesen gesetzt. In den anderen Räumen wollen wir eine Fußleiste aus Holz montieren. Das wird aber erst später passieren, wenn sich der Estrich weiter gesetzt hat.

Anschließend wurde das Gästebad in Angriff genommen. Hier wurden zunächst die Wandfliesen in der Dusche, am WC und am Waschtisch gefliest. Wir haben uns explizit für keinen durchgehenden Fliesenspiegel entschieden, sondern nur für kleine geflieste “Inseln”. Wir haben versucht in jedem Badezimmer kleine Highlights zu setzen, z.B. wurde in der Dusche ein Streifen mit den Bodenfliesen an den Armaturen gesetzt. Am WC wurde ein Streifen schickes Mosaik verbaut. Einige Tage später wurden im Gästebad dann auch die Bodenfliesen gelegt.

Nach 1,5 Wochen Arbeit stand nun der komplizierteste Raum des Hauses an: das Badezimmer im Obergeschoss. Hier wurden viele großformatige Fliesen verlegt. Wir haben uns entschlossen auch die Dusche dunkel zu fliesen. Der Grund hierfür ist rein praktisch. Da Shirisu oft gefärbte Haare hat, setzt sich die Farbe leider bei hellen Fliesen fest und auch die Fugen verfärben sich mit der Zeit. Bei den Bädern haben wir darauf geachtet, dass sie sehr leicht zu reinigen sind.

Als aller erstes wurde die Badewanne eingemauert. Danach wurde sie auch mit den Bodenfliesen verkleidet. An der Wand mit den Armaturen haben wir zwei schöne Aussparungen erstellen lassen, die mit Mosaik ausgekleidet sind. Zusätzlich haben wir noch eine Beleuchtung eingebaut. Das sieht sehr schick aus.

Das WC wurde, wie auch das im Gästebad, mit einem Mosaik verziert. So lockert sich das ganze etwas auf. Bei allen Bädern haben wir uns entschlossen die sichtbaren Fliesenkanten mit sehr schönen Edelstahlschienen verblenden zu lassen. Diese lassen sich gut reinigen und geben einen sauberen Abschluss – außerdem sieht es schick aus :) Wir haben uns auch hier wie im Gästebad gegen einen kompletten Fliesenspiegel entschieden.

Als letztes stand der Flur im Obergeschoss an. Dieser wurde am vorletzten Arbeitstag fertiggestellt. Ist halt ein Flur – da wir aber planen, dass unsere zukünftigen Katzen hier eine schöne Ecke bekommen, sollte er auch leicht zu reinigen sein.

Am 22.01.2020 wurden die Arbeiten abgeschlossen. Am letzten Tag wurden alle Flächen noch verfugt und mit Silikon versiegelt, um einen sauberen Abschluss zu bekommen und das Eindringen von Wasser zu verhindern. Als Fugenfarbe haben wir uns bei den Böden für Betongrau entschieden. Die Wandfliesen wurden in Silbergrau gefugt. Wenn wir die Böden und Wände gereinigt haben werden wir noch einmal Fotos posten, damit man alles gut sehen kann.

Mit der Ausführung waren wir im großen und ganzen zufrieden. Es gibt ja immer Kleinigkeiten die verbessert werden können. Leider waren wir von der Rechnung nicht ganz so begeistert. Es wurde mehr in Rechnung gestellt, als wirklich Fläche bearbeitet worden war. Hier sind wir gerade noch in der Klärung – wir wollen ja nicht zu viel zahlen.


to top
%d Bloggern gefällt das: