Sandplatte und Verdichtungsprobe

Am Montag und Dienstag (01/02.04.2019) drehte sich alles um die Sandplatte, oder auch Plenum genannt. Hier wird mit Hilfe des Fundametplanes der finale Untergrund für die Bodenplatte erstellt. Hierbei wurde immer wieder Sand in Schichten aufgetragen und verdichtet, bis die endgültige Ausbauhöhe erreicht wurde. Bei uns ist die OKFF-Höhe (Oberkante Fertigfußboden) bei 37,20m.

“Aber warum sind denn dort Höhenunterschiede”, fragt ihr euch vielleicht. Der Teil, der etwas höher liegt, ist die Garage. Und dass das Plenum dort höher ist, liegt an 2 Dingen: zum Einen hat das Wohnhaus eine um 5cm verstärkte Bodenplatte (20cm insgesamt), zum Anderen ist die Garage in der Sohle nicht so stark gedämmt. Daher kommt die Höhendifferenz.

Um mit den Fundamentarbeiten beginnen zu können, musste jetzt die Festigkeit der Sandplatte nachgewiesen werden. Dies wurde im Bodengutachten auch so vorgeschrieben. Am Freitag, den 05.04.2019, kam der Bodengutachter und hat mit einer Druckprobe, wenn man es genau nimmt 5, diesen Nachweis erbracht. Raus kam ein 15 Seiten starkes Gutachten – in dem schlussendlich die ausreichende Verdichtung und Tragfähigkeit des Bodens bescheinigt wurde.

 

Wieder einmal just in time – am folgenden Montag sollten die Fundamentarbeiten starten. Läuft bei uns :)


to top
%d Bloggern gefällt das: