Bauantrag

Durch einige Verzögerungen bei der Erschließung schritt die Zeit leider immer weiter ins Land, aber am 20.10.2018 war es endlich soweit, der Bauantrag kam bei uns an. *Jubel*

Spätestes beim Bauantrag merkt man, dass Deutschland ein Behördenland ist. Sie viele Unterschriften haben wir noch nie machen müssen. Ein Bauantrag, was kann da schon groß alles drin stehen? Kurz gesagt: ALLES. Von der Beschaffenheit der Fassade, über die Hausform, der Nachweis der Geschossigkeit, bis hin zur Positionierung des Hauses ist alles bis auf das kleinste Detail genau beschrieben.

Und man muss wirklich auf JEDER Seite unterschreiben. Und um den Ganzen noch die Krone aufzusetzen – das ganze 3 mal plus eine Ausführung für unsere Unterlagen.

Unsere Unterlagen waren in 3 große Teile gesplittet.

Der erste große Brocken war der vereinfachte Bauantrag (§69 der LBO Schleswig-Holstein), welcher 30 Seiten umfasste. Jaja, vereinfacht und dann “nur” 30 Seiten – ich will nicht wissen wie groß der normale ist?!? Ich will euch hier nicht mit dem gesamten Inhalt belästigen, aber wer sich dafür interessiert, der kann hier mal schauen.

Aber was genau ist dort alles drin?

  • zum einen der Bauantrag
  • Flurplan
  • Lageplan des Hauses auf dem Flurstück – um den Abstand zu den Nachbargrundstücken zu prüfen
  • Baubeschreibung
  • Nachweis der Abstandsflächen
  • Nachweis der Gebäudeklasse
  • Nachweis der Geschossigkeit
  • Nachweis der Berechnung der GRZ
  • Nachweis der notwendigen Belichtung
  • Grundrisse und Schnittzeichnungen
  • Nachweis des Architekten über die Eintragung in die Architektenliste
  • Irgendwelche Unterlagen für das Statistische Landesamt

Der nächste kleinere Brocken war der Entwässerungsantrag. Schon wieder 11 Seiten. Ja, ihr habt es erraten – 3 Ausführungen + eine für uns. Aber egal, da muss man jetzt durch. Mit diesem Antrag wird die Erlaubnis ersucht, das Schmutz-/Regenwasser in die Kanalisation einzuleiten.

  • Antrag auf die Genehmigung einer Entwässerung
  • Flurplan
  • Entwässerungsplan
  • Lageplan der Entwässerung
  • Pläne über die Entwässerung im Haus
  • Schnittzeichnungen

Der letzte Antrag betraf unseren Kamin und die Gastherme. Dieser Antrag musste vom Bezirksschornsteinfeger genehmigt werden. Der gesamte Antrag umfasse nur 4 Seiten in 5facher Ausführung – Ein Kinderspiel, die Unterschriften wurden jetzt schon ganz automatisch gesetzt.

Jetzt hieß es Warten. Aber was sollen wir sagen, die Behörden arbeiteten schnell – WOW.

Am 07.11.2018 haben wir die Genehmigung für die Entwässerung bekommen. 2 Wochen später war der “grüne Stempel” da – es ist wirklich ein grüner Stempel vom Bauamt – und die Baugenehmigung hatten wir in der Tasche. Der Schornsteinfeger hat nur 3 Tage gebraucht und schon hat er seinen Stempel gesetzt.

Und so hatten wir wirklich ohne Probleme unsere Genehmigungen in der Tasche!!!


to top
%d Bloggern gefällt das: