Gas- und Stromanschluss hergestellt

Und wieder sind wir der Fertigstellung unseres Hauses ein kleines Stück näher gekommen. Am 28.11.2019 wurden die Hausanschlüsse für Strom und Gas hergestellt. Leider noch kein Internet, aus Gründen – oder auch nicht. Und ihr ahnt es schon: es wurde wieder gebuddelt und gebaggert – ja, schon wieder, scheinbar will jeder buddeln – und natürlich die Kosten dafür berechnen :) Aber auch schon wie bei den anderen Hausanschlüssen ging es hier sehr zügig voran. Die Gräben waren schnell erstellt und die Leitungen schnell verlegt. Beim Wasseranschluss wurde hier auch schon gut vorgearbeitet. Die Position der restlichen Leitungen war also schon bekannt und es musste nicht gesucht werden. Gas und Strom wurden also weiter zum Haus und dann durch die Mehrsparte eingeführt.

Im Haus passierte beim Gasanschluss nicht mehr viel. Es wurde ein Abstellhahn montiert – der Rest, die Gasuhr und die weiteren Leitungen werden vom Klempner montiert. Beim Strom wurde ein Hausanschlusskasten gesetzt, in dem später vom Elektriker die Panzersicherungen verbaut werden.

Der Hausanschlusskasten (HAK) ist ein vom Verteilnetzbetreiber (VNB) geforderter Kasten, mit dem ein Haus an das öffentliche Stromnetz angeschlossen ist und der sich in größeren Gebäuden im Hausanschlussraum befindet. Er ist die Übergabestelle vom Verteilungsnetz des VNB zur Verbraucheranlage. Vom Hausanschlusskasten führt eine Leitung zur Hauptverteilung, die unter anderem einen oder mehrere Stromzähler enthält. Zwischen Hausanschlusskasten und Hauptverteilung können auch spezielle Geräte eingebaut sein, zum Beispiel Leistungsschalter und Überspannungsschutzgeräte (Blitzstromableiter Klasse B/1/I).

Niederspannungs-Hochleistungs-Sicherungen, kurz NH-Sicherungen, sind auch unter den Namen Messersicherung, Schwertsicherung oder (in Verbindung mit Hausanschlusskästen) als Panzersicherung bekannt. Sie werden im Bereich der Hauptverteilungen in Niederspannungsnetzen eingesetzt. Merkmal ist das gegenüber Schraubsicherungen deutlich größere Bauvolumen sowie massive Kontaktmesser an beiden Enden. Daher können sie größere Ströme führen und trennen. Übliche Ausführungen als Hochleistungssicherung gestatten ein sicheres Abschalten von Fehlerströmen bis zu 120kA (Bemessungsausschaltvermögen), wobei der Nennstrom bis zu 1,6kA (Bemessungsstrom) betragen kann.

NH-Sicherungen sind in Industrieanlagen weit verbreitet, außerdem werden sie im öffentlichen Stromnetz verwendet, z. B. in Trafostationen, Hauptverteilungen oder im Hausanschlusskasten von Gebäuden und als Zählervorsicherung.

Danach wurde alles wieder “fachmännisch” zugeschüttet und es sieht so als, als wäre nichts geschehen. 3 von 4 Hausanschlüssen sind jetzt also fertig. Internet wird leider erst im neuen Jahr kommen. Um mal eine Idee zu bekommen wie so eine Zuleitung für den Hausanschluss aussieht. Der Hausanschluss ist auf 43kW (3x63A) dimensioniert, das reicht auch noch, wenn man mal später ein Elektroauto laden will.


to top
%d Bloggern gefällt das: